HomeOffice Arbeitsplatz Remote Work

HomeOffice in der Realität – Tag 1

Sebastian hat ja schon über die Herausforderungen für Firmen im HomeOffice gesprochen, aber nun muss ich täglich von zu Hause arbeiten und Work Life Balance hat auf einmal eine ganz anderen Bedeutung. Natürlich habe ich schön öfter im HomeOffice gearbeitet, manchmal ein oder auch zwei Tage. Jetzt ist die Situation aber ein ganz andere. Wie bekommt man alles unter einen Hut, welche Stolpersteine kommen im HomeOffice auf mich zu, über all das möchte ich in den nächsten Tage berichten.

Der Tag beginnt

Glücklicherweise hat mir mein Kollege den Monitor von meinem Arbeitsplatz mitgebracht, so dass ich nicht mit den 13 Zoll Screen des Laptop arbeiten muss. Da auch noch die Kinderbetreuung auf dem Plan steht, habe ich vorgenommen, zeitig aufzustehen und vorzuarbeiten. Hat leider so gar nicht geklappt. 🙂 Etwas später habe ich mich, ohne Kaffee, ich will ja die Zeit wieder rausholen, ans Werk gemacht. Dann stand meine Frau auf und „musste“ mit mir reden. Ich habe kein separates Arbeitszimmer und sitze daher im Wohnzimmer am Esstisch und damit sehr präsent. Also doch erstmal Kaffee. Zum Glück schläft das Kind heute bis 8 und ich kann dann direkt weiter machen.

Das Kind wird wach

So, nun ist es soweit. Das Kind ist wach. Sie will weder frühstücken noch irgendwas anderes machen, sonder gleich Ihr Lies mal Heft machen. Nun sitzen wir nebeneinander und versuchen zu „arbeiten“. Dann kommt der erst Anruf, schnell Laptop abstöpseln und in die Küche. Bei dem zweiten Anruf wird es schon schwieriger. Ich war zu langsam meine Kopfhörer in die Ohren zu bekommen und das Kind wollte auch noch Wissen, wie man Waffeln macht. Anscheinend gibt es Waffeln zum Frühstück.

Meetings im HomeOffice

Die haben heute im HomeOffice sehr gut geklappt. Ich hatte, 4 Meetings und konnte alles ungestört, in einem kleinen separaten Raum und ohne Störung abhalten. Vielleicht lag das auch am Fernseher. 😉 Die VPN / Internet Leitung war stabil und damit gab es mit Google Meet auch keine Probleme. Da wir per default bei uns im Unternehmen einen Meet Link in jedem Termin haben, gibt es auch keine Probleme mehr.

Pausen im HomeOffice

So richtig Pause gab es heute erst gegen 15:30 Uhr. Zum Mittag wurde schnell Stulle eingeworfen und die Zeit genutzt, um zu arbeiten. Sonst war es immer eine Abwechslung zwischen Kind bespaßen und weiter arbeiten. Dann sind wir aber raus auf den Bolzplatz. Da keiner weiter draußen war, ging das in Ordnung. Größere Menschenmengen, welche bei mir schon bei 5-10 Leuten beginnen, meiden wir natürlich. Ein voller Spielplatz ist nichts für uns, aber hier in der Gegend sind die Leute sehr vernünftig.

Durch das aufheben der Kernarbeitszeit, verschiebt sich die Zeit, in der man erreichbar ist, natürlich nach hinten und man erreicht die Kollegen dann nicht mehr, was ein Nachteil sein kann.

Ende des ersten Tages im HomeOffice

Puh, der Tag war schon anstrengend. Man springt den ganzen Tag zwischen HomeOffice und Kinderbetreuung hin und her, man kann keine 30 Minuten am Stück arbeiten und wird ständig unterbrochen. Das gute daran, man verbringt sehr viel Zeit mit dem Kind und was für mich bisher ein sehr großer Vorteil scheint, ich lerne mich jetzt mehr auf eine Sache zu konzentrieren, auch wenn der Fernseher, das Smartphone der Frau und die Mikrowelle brüllt. Wie das die nächsten Wochen wird, mal sehen. Morgen versuche ich erstmal früher aufzustehen, so dass ich Abends nicht so lange „nacharbeiten“ muss. Heute war es bis ca. 22 Uhr, da es meine Frau erwischt hatte, konnte Sie mir heute nicht unter die Arme greifen.

Bleibt alle Gesund!

Tim
Hi, ich bin Tim. Geboren 1985 in Cottbus. Ich habe meine Jugend in der Stadt der Kalauer verbracht und bin 2004 nach Berlin gekommen um dort die Ausbildung zum FiSi zu machen. Mein erster Job war ein bei einem IT Dienstleister bei dem ich sehr viel lernen durfte. Danach bin ich als Windows Admin zu einem Berlin Publisher (Frogster / Gameforge ) gekommen. Nach 3 Jahren wurde der Standort geschlossen und mich zog es zu einen Hoster. Dort bin ich nunmehr über 6 Jahre und habe mich vom Windows / Linux SysAdmin zum Teamleiter entwicklet.
1 COMMENT
  • HomeOffice in der Realität – Tag 3 - der Schreibtisch - Leaving Chaos
    Antworten

    […] die ersten beiden Tage habe ich im Homeoffice gut überstanden und gestern habe ich mir einen Schreibtisch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.